35,10,0,50,1
5,600,60,1,3000,5000,25,800
90,150,1,50,12,30,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
0,2,1,0,0,30,15,5,2,1,0,15,0,1
Drew Posada
Drew Posada
Elena Dudina
Elena Dudina
Erik Drudwyn
Erik Drudwyn
Dorian Cleavenger
Dorian Cleavenger
Frank Frazetta
Frank Frazetta
Brita Seifert
Brita Seifert
Howard David Johnson
Howard David Johnson
Avelina de Moray
Avelina de Moray
Boki B
Boki B
Boris Vallejo
Boris Vallejo
Brigid Marlin
Brigid Marlin
Brooke Gillette
Brooke Gillette
Carlos Diez
Carlos Diez
Christian Riese Lassen
Christian Riese Lassen
Ciruello Cabral
Ciruello Cabral
Clyde Caldwell
Clyde Caldwell
Danny Seidel
Danny Seidel
David Delamare
David Delamare
Dawn Pitre
Dawn Pitre
Drew Posada
Drew Posada
Erik Drudwyn
Erik Drudwyn
Guangjian Huang
Guangjian Huang
Henning Ludvigsen
Henning Ludvigsen

1968 in der Präfektur Saitama in Japan geboren. KAGAYA war schon in seiner frühen Kindheit vom Sternenhimmel fasziniert, zeichnete viele Bilder der Sterne und lernte selbst Astronomie.

1984 In seiner Studentenzeit interessierte er sich sehr für den Gebrauch von Computern und wollte entweder Astronom oder Illustrator werden.

1990 Abschluss in Grafikdesign am Tokyo Designer Gakuin College. Seine Fantasy-Vision aller Sternbilder „Fantastic Starry Night“ erhielt den Top Academy Award und wurde als Poster zum Bestseller.
Er schuf weiterhin Kunstwerke und verband astronomische Präzision der Details mit bezaubernden Raumphantasievisionen.

1991 Veröffentlichung eines illustrierten Leitfadens „Sternbilder der vier Jahreszeiten“. Er begann, seine Ideen zur Verwendung von Computer in seinem Malprozess in die Praxis umzusetzen.

1993 Während er CG für "The Universe" von Fujii Akira lieferte, präsentierte KAGAYA eine Vielzahl von Kunstwerken von Sternbildern und astronomischen Objekten, die in spezialisierten Astronomiebüchern und Monatszeitschriften, Produkten, einschließlich Puzzlespielen und Ausstellungen im National Astronomical Observatory und anderen Planetarien, erschienen.

1995 Abschluß seines epochalen Malprozesses "Digital Painting", bei dem ein Kunstwerk aus Computerarbeit besteht.

1997 Start der Reihe „Celestial Exploring“, die sich mit dem ewigen Motiv des Weltraums und der Menschen der Erde befasste.

1999 Die Serie "The Zodiac" wurde von den Mythen des antiken Griechenland inspiriert.

2000 Mit neuen Möglichkeiten, die die Computertechnologie bietet, schafft er weiterhin Arbeiten im hyperrealistischen Stil, gefüllt mit Licht und leuchtenden Farben von unnachahmlicher Schönheit.

2001 fanden Ausstellungen von KAGAYAs Kunst in ganz Japan statt. "KAGAYA Studio Inc." wurde gegründet.

2002 Die „Tranquil Night of Stars“ -Serie wurde von Sternbildern inspiriert, die zu verschiedenen Zeiten im japanischen Himmel zu sehen sind.

2003 Gründung der Serie "The Celestial Railroad", inspiriert von einer unsterblichen literarischen Arbeit von Kenji Miyazawa. Veröffentlichte ein Malbuch "Starry Tales".
Für seinen herausragenden Beitrag zu Astronomie und Kunst erhielt er eine besondere Ehre - ein Stern 11949 wurde ihm zu Ehren mit „Kagayayutaka“ ausgezeichnet.

2004 Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit erlebte er in der Antarktis eine Sonnenfinsternis. Er begann seine Auslandsaktivitäten auszuweiten, angefangen mit einer Pressekonferenz in Peking, und begann auch mit Schmuckdesign.

2005 veröffentlichte ein Bilderbuch „Celestial Exploring“. Ernsthaft in der Produktion einer Full-Dome-CG-Planetariumsshow "The Celestial Railroad" gearbeitet.

2006 Die Planetariumsshow "The Celestial Railroad" im Sunshine Starlight Dome Manten. Die Show zog außergewöhnlich viele Zuschauer an, als eine Planetariumshow mit rund 90.000 Teilnehmern verzeichnet wurde.

2007 Die Planetariumsshow "The Celestial Railroad" wurde in ganz Japan gezeigt und erfreute sich großer Beliebtheit. Die Show wurde ins Chinesische übersetzt und in Peking präsentiert und erregte großes Interesse der Menschen. Die Shanghai Bank hat die Serie „The Zodiac“ als Coverdesign für Debitkarten eingeführt.
Während Ausstellungen in ganz Japan stattfanden, wurden internationale Ausstellungen in Shanghai und Taipei durchgeführt.

2008 erschien „The Celestial Railroad“ im Large Film-Format.
Die weltweite Verbreitung der Full-Dome-Show "The Celestial Railroad" wurde auf der International Planetarium Society Conference in Chicago angekündigt.
Am Flughafen Kansai fand eine Sonderausstellung "Die himmlische Eisenbahn und KAGAYAs Kunst" statt. „The Celestial Railroad“ für das Fahrsimulationssystem wurde vorgestellt.
Die Ausstellungen und Vorträge von KAGAYA fanden nicht nur in Japan, sondern auch in Shenzhen (China) und Seoul (Korea) in Planetarien statt.
Er wurde zu einer Premiere der "The Celestial Railroad" in Athen (Griechenland) eingeladen.

2009 Veröffentlichung eines Malbuches „The Celestial Railroad“.
Eine Wanderausstellung „KAGAYAs Astronomische Kunst“ in Taiwan begann. Die Ausstellung „KAGAYAs Astronomische Kunst“ fand im Gwacheon National Science Museum in Korea statt.
Eine Planetariumsshow "Direkt ins Universum" (CG / Production Supervision von KAGAYA) wurde veröffentlicht.
Puzzles in Kugelform (Globus / Planeten) wurden rechtzeitig zum Internationalen Jahr der Astronomie ins Leben gerufen, und die Puzzles wurden ein großer Erfolg.

2010 Die Planetariumsshow „The Celestial Railroad“ erreichte in Japan eine Million Zuschauer.
In Tokio und Osaka fanden Fotoausstellungen mit Fotos von KAGAYA statt.
In Südaustralien gelang es ihm, die Asteroidsonde Hayabusa während des Atmosphäreneintritts zu fotografieren.
Er begann mit dem Musiker Himekami und dem Künstler Takaki eine Planetariumsshow "Tale of the Stars: Eternal Shine" zu produzieren.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
In dieser Gallerie befinden sich zur Zeit 2261 Bilder von 101 Künstlern.

Sie sind Künstler und möchten der Gallerie beitreten?

Schreiben Sie etwas über sich selbst und ihre Kunst. Ich werde sie schnellstmöglich kontaktieren!

Heute beitreten